Ingenieurspoesie – Fehler in der Matrix

Eine wissenschaftliche Analyse ist überfällig: die Suchbegriffe, mit denen verwirrte Internet-Surfer auf punktwissen.wordpress.com gelangen, müssen penibel analysiert werden.

Die Hitliste der Begriffe wird eindeutig angeführt vom unschlagbaren Duo der Energiespeicher – dem Eisspeicher und dem Hygienespeicher.

Allerdings finden sich unter den Suchbegriffen auch einige Fragen und Bemerkungen eher philosophischer Natur. Zur Freude der Siedler werden diese Fragen aber von anderen Suchern bereits beantwortet – und das noch dazu in quasi poetischer Form.

Zur Erstellung des folgenden Suchbegriffsgedichtes wurden folgende Regeln angewendet:

  • Alle Zeilen stammen aus der WordPress-Statistik der Suchbegriffe.
  • Es dürfen nur zusammenhängende Phrasen aus Suchbegriffen entnommen werden; die Begriffe dürfen nicht editiert werden – das gilt auch für Tippfehler.
  • Suchbegriffe dürfen nicht bereits im letzten derartigen Gedicht verwendet worden sein.

Im Sinne eines multimedialen Gesamtkunstwerks werden die Suchbegriffe mit kürzlich gefunden Fehlern in der Matrix verbrämt.

siedler gedicht
wärmequellen gedicht

jetzt du
kolektor zeichnung selbst gemacht
selbstgebaute warmwasserkollektor
was wären die großen erfolge ohne die kleinen

Symbiose
allen beifall gewinnt, wer das nützliche unter das angenehme mischt //
dadurch, dass er den leser ebenso erfreut wie ermahnt

Fehler in der Matrix: Tomate und Kollektor

Tomaten der überaus ertragreichen Sorte ‚Dattelwein‘ wurden in der Kollektor-Matrix gefangen. Die typische Form eines Ellipsoids mit birnenförmiger Ausbuchtung wird ergänzt um die ebenfalls typischen Abplattungen mit dem charakteristischen Muster der (Wärmeübergang verbessernden) Rillen des Kollektors. Zur Vorgeschichte – Wie kommt die Tomate in/auf den Kollektor?

was halten sie von luft wärmepumpe
elektrische föhnheizung
smartgrid thriller

wie wird das abtauen berücksichtigt
wärmepumpe durchlaufen lassen
heizspirale rohrschlange
dampfkraftwerk

definition punktwissen
rastlose tüftler

regenwürmer gefährdung was tun
elektrischer regenwurm Sammler
leiseste Wärmepumpe
symbiose clownfisch
Training

energiespeicher letzte erfindung
wärmepumpe im erdkeller

was kann man für die wärmepumpe als hintergrund gestalten
tomaten am spalier

Fehler in der Matrix: Tomate und Kollektor

Auch die Tomaten der Sorte ‚Green Zebra‘ können der Anziehungskraft des Kollektors nicht entkommen. Zu beachten: Wenn der Tank während des Kühlbetriebs durch den Kollektor gekühlt wird, werden die Zwischen-Kollektor-Rohr-Tomaten beheizt, was sich wahrscheinlich positiv auf das Wachstum auswirkt.

optimaler ort zum siedeln nach horaz
strohhütte in sibirien
siedlern in den USA

warum keine solaranlage
unerwünschte konvektion
die auswirkungen des chinookwindes auf die natur

Fehler in der Matrix: Tomate und Kollektor

Wobei das ja nicht ganz stimmt – der Kollektor ist ja eine ‚Solaranlage‘. Werbepause nach dem Schock über eine gefangene Black-Plum-Tomate (Hier noch nicht ‚black‘): Wir empfehlen insbesondere die Variante ‚Grillplatzerl‘.

wie viel meter rohr kommt im eisspeicher?
rohrwärmetauscher berechnung selber bauen

wie funktioniert eine wärmekraftmaschine ??
begehbarer holzhaufen

frühling ist alle monty python

Fehler in der Matrix: Tomate und Kollektor

Fette Ernte (2)

Technische Innovationen sollen auch optisch ansprechend sein. Dies zeigt sowohl der futuristische Detektor des Large Hadron Collider (CERN) …

CMS-Detektor des LHC (Wikimedia)

CMS-Detektor des LHC (Wikimedia)

… als auch die Steampunk-Ästhetik von Edison’s Generator:

DMM 18326 Edison-Dynamomaschine

Von Thomas Edison 1879 gebauter Generator, er konnte ca. 80 Glühlampen versorgen. (Wikimedia)

Auch die stichprobenartigen Umfragen unter anderen Siedlern (SiedlerInnen) zeigten, dass die ästhetische Anmutung der Erfindung eine entscheidende Rolle spielt. Motiviert durch die Kommentare Kanadischer Siedlerfreunde (‚I think the solar collector has aesthetic appeal!‘) empfinden Irgendwer und Elkement die raffinierte Kombination von schlichtem Schlauchkollektor und wilder Natur als sehr stilvoll:

Kollektor und Tomaten

Die Abschirmung der Sonnenstrahlung stellt keinen Verlust dar, da im Sommer mehr als genug Energie allein durch die Umgebungsluft geliefert wird. Außerdem wird der Tank durch den umgebenden Boden erwärmt.

Im Winter ist das Angebot an Strahlung gering; im Sommer wird das Angebot nicht ausgenutzt, d.h. die Sole-Umwälzpumpe wird abgeschaltet, weil der Tank bereits warm genug ist. Die Sonnenstrahlung liefert somit – unter typischen Bedingungen – (nur) ca. 1/8 der Kollektor-Energieernte. Der Rest wird durch Konvektion aus der Umgebungsluft entnommen. Dies wurde durch Simulationsrechnungen des Elkements bestätigt (die mit einer Software durchgeführt wurden, die zu Unrecht den Ruf eines Tortendiagramm-Erzeugungs-Tools für Controller hat).

Steht weniger oder keine Strahlung zur Verfügung – z.B. aufgrund von Verschattung – muss die gesamte Energie durch Konvektion geerntet werden und die Solepumpe läuft daher länger. Insgesamt wird pro Jahr fast die gleiche Energie aus dem Kollektor gewonnen.

Nur in extremen Kälteperioden muss die fehlende Strahlung durch vermehrte Eisbildung kompensiert werden – das maximal erreichte Eisvolumen wäre daher ohne Strahlung etwas größer.

Kollektor und Tomaten

Irgendwers üppig wuchernde Tomaten stellen auch einen Härtetest für die statische Belastung des Kollektors dar – und demonstrieren den Zusatznutzen des Kollektors als Tomatenspalier.

Glücklicherweise dürften auch hohen Dosen von Tomaten nicht schädlich, sondern eher sehr gesundheitsfördernd sein. Sonst wäre die insgesamt zu erwartende Ernte besorgniserregend:

Tomaten und Kollektor

Dieses Bild zeigt auch, dass:

  • im Siedlergarten in vorbildlicher Weise ökologisch gewirtschaftet wird und kein Trinkwasser ver(sch)wendet wird.
  • die mögliche Nutzung des Tanks als Regenwasser-Zisterne hier noch nicht zur Anwendung gekommen ist.

„Und jetzt Du!“

Irgendwer entdeckte immer neue Seiten an seiner Erfindung. Seit Neuestem hatte sich der Kollektor als perfektes Spalier für seine Tomaten-Plantage erwiesen.

Während er voriges Jahr noch mit filigranen Stöckchen hantiert hatte, die der allgegenwärtige ‚Pannonische‘ (Wind) gleich mitsamt seinen Tomaten umgeblasen hatte, so war das heuer im Vergleich einfach die Profi-Lösung! Besonders, weil die ganze Fläche bis zu einer Höhe von ca. 1,70m zur Verfügung stand, über die er seine Tomaten beliebig hochziehen und festbinden konnte …

Perfektes Spalier für irgendwelche Tomaten

Neuerdings hatte sich der Kollektor als perfektes Spalier für die Tomatenplantage von Irgendwem herausgestellt …

Das hatte auch wieder den Tüftler in ihm geweckt, der sich immer wieder überlegte, wofür man die Erfindung noch verwenden konnte. Denn besonders der Kollektor konnte ja recht flexibel und in den unterschiedlichsten Lagen gebaut werden.

Eine seiner Ideen war zur Jahreszeit (wenn auch nicht zum aktuellen Wetter 😦 ) passend ‚Das Grillplatzerl‘, das er sich wie folgt vorstellte:

LEO_2 als Grillplatzerl

Ausführung der ‚Erfindung‘ LEO_2 als Grillplatzerl: Der Wassertank (Eisspeicher) wird mit einer begehbaren Terrasse abgedeckt. Direkt darüber wird eine Pergola errichtet, die den Kollektor trägt.

Damit konnte ‚Die Erfindung‘ neben der Heiz- und Kühlfunktion für eine Siedlerhütte auch (mindestens) für folgende Zwecke genutzt werden: Terrasse (Grillplatzerl), Sonnenschutz, Sichtschutz und natürlich: Tomatenspalier (darf nicht fehlen!).

Wer einen Pool hatte, konnte auch diesen noch mit der Erfindung beheizen. Denn im Sommer hatte der Kollektor – außer ein bisschen Warmwasserbereitung – nicht besonders viel zu tun.

Und wer sich die Mühe machte, und auch noch seine Regenrinne zum Wassertank umleitete, konnte die Erfindung in der ‚eisfreien Zeit‘ auch als Zisterne nutzen und somit die Bewässerung seiner Tomaten auch im heißesten pannonischen Sommer sicherstellen…

„Ein Multitalent!“ dachte Irgendwer. Naja, er hatte seine Erfindung schon gebaut, aber vielleicht wird ja irgendwer anders dadurch inspiriert …

Und jetzt Du!