Eisspeicherwasser für den Siedlergarten

Wäre der Wasserstand im Eisspeicher gesunken, hätte Irgendwer wahrscheinlich verzweifelt nach einem Leck gesucht. Aber das genaue Gegenteil war der Fall! Langsam, aber kontinuierlich stieg der Wasserstand. Deutlich ablesbar an der altbewährten Pegel-Messstation.

Wasserstand im Tank kontrollieren

Routinemäßige Kontrollen zeigten es eindeutig: Der Wasserstand im Eisspeicher stieg langsam aber kontinuierlich …

Innerhalb des letzten Jahres war der Wasserstand um ca. 3 cm gestiegen. Das entsprach einem stattlichen Volumen von knapp 400 Litern, das von irgendwoher in den Eisspeicher einsickerte…

Ganz genau hatte Irgendwer noch nicht durchschaut, woher das Wasser kam. Eine gewisse Menge war sicherlich der ‚Bauweise‘ des ehemaligen Erdkellers (und jetzigen Eisspeichers) zuzuweisen, wo es bei starkem Regen auch schon einmal von der Decke getropft hatte. Abgesehen davon hatte Irgendwer die Luftfeuchtigkeit und das Tauwasser im Verdacht, das sich ganz offensichtlich im kühlen Eisspeicher bildete.

Wie auch immer, da der Eisspeicher keinen Überlauf besaß, galt es vor der nächsten ‚Eisperiode‘ den Füllstand wieder auf das Soll-Niveau zu bringen, um wieder genügend Ausdehnungsspielraum für die Vereisung zu haben.

Hatte Irgendwer das überflüssige Wasser in den vergangenen Jahren gedankenlos in den Kanal gepumpt, so hatte er nun mit einer überschaubaren Investition endlich eine Lösung geschaffen, die eines Tüftlers auch würdig war.

Bewaesserung-aus-Eisspeicher

Aus ein paar Rohren und Fittingen war schnell ein Ansaugstutzen für den Eisspeicher zusammengebastelt und an die Gartenpumpe angeschlossen …

Zunächst gab es nun einen stationären Ansaugstutzen, an den bei Bedarf mit wenigen Handgriffen der Saugschlauch der Gartenpumpe angeschlossen werden konnte. Ein Fußventil verhinderte das Leerlaufen des Ansaugrohres.

Dann durfte natürlich ein Druckschalter nicht fehlen, der die Gartenpumpe nur dann einschaltete, wenn tatsächlich Wasser abgezapft wurde.

Gartenpumpe-mit-Druckschalter

Der Druckschalter machte die Gartenpumpe zum ‚Wasserwerk‘ …

Und fertig war die Gartenbewässerung mit Eisspeicherwasser …

Schließlich war der Siedlergarten auch froh, wenn er in den oft trockenen pannonischen Sommern ein wenig erfrischendes Eisspeicher-Wasser abbekam ;-).

Gartenbewaesserung

Ein ganz besonderer Leckerbissen für den Siedler-Garten: erfrischend belebendes Eisspeicher-Wasser …

Zugegeben, das war natürlich erst die halbe Lösung. Perfekt wäre natürlich, wenn zusätzlich auch das sommerliche Regenwasser im Eisspeicher gesammelt werden würde. – Aber was nicht ist, das kann ja noch werden …

Antworte den Siedlern:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s