Irgendwo im hohen Norden

Und so begab es sich, dass irgendwo im hohen Norden ein Siedler fündig wurde.

Die lange und entbehrungsreiche Suche nach seiner zukünftigen Heimstätte hatte ein glückliches Ende gefunden, als er dieses Gebäudes ansichtig wurde.

Hochbunker im hohen Norden

Kein Zweifel. Das war es wonach er gesucht hatte: Ein vom Efeu umrankter Hochbunker im Großstadt-Dschungel.

Inmitten des Großstadt-Dschungels und von Efeu umrankt hatte ihm kaum jemand Aufmerksamkeit geschenkt. – Aber für ihn war es perfekt! Er sah es ganz deutlich vor seinem geistigen Auge, wie seine zukünftige Siedlerhütte auf dem Dach dieses Betonbunkers  thronte. Sicher, wie eine Burg. Wie von einem Adlerhorst würde er die Aussicht auf seine Umgebung genießen …

Und so begann der Siedler zu planen, bis ins kleinste Detail, so wie es seine Art war. Viele kleinere und größere Nüsse galt es zu knacken. Unter anderem sollte seine Siedlerhütte auf dem Betonfelsen ja auch irgenwie beheizt werden…

Und wieder wurde er fündig.

Vergilbter Plan

Auf diesem alten, vergilbten Plan war es deutlich erkennbar: unter Bäumen und Gestrüpp musste sich eine Zisterne verbergen …

Dieser alte vergilbte Plan zeigte ganz deutlich, was von außen – durch Erde bedeckt und von Bäumen überwachsen – nicht mehr sichtbar war: eine Art Zisterne! Ja, das war es! Dunkel erinnerte er sich an diese Eisspeicherheizung, von der er im Internet gelesen hatte. Dafür war doch diese Zisterne wie geschaffen!

Aber zuerst galt es zu bestätigen, was dieser Plan zeigte. So machte er sich mit archäologischer Ausrüstung ans Werk und begann zu graben. Er fühlte sich wie Indiana Jones, als seine Schaufel auf diesen metallenen Deckel stieß. Der hohle Klang war eindeutig!

Gefunden! Einstieg in die Zisterne.

Zum Auffinden und Öffnen des Einstieges in die Zisterne bedurfte es archäologischem Spezialwerkzeug von der groben und der feinen Sorte …

Nachdem er das Wasser abgepumpt und in die Grube hinabgestiegen war, bestätigte sich seine Hoffnung ob des guten Zustandes dieser Zisterne. Damit waren alle Voraussetzungen für seine zukünftige Eisspeicherheizung gegeben. Jetzt brauchte er nur noch jemanden, der ihn bei der Umsetzung seines Planes unterstützte…

Und abermals wurde er fündig.

„Professionelle Tüftler – Rastlose Siedler“

stand auf der Webseite geschrieben. Eigentlich genau das, was er suchte. Nachdem er noch einmal kurz überlegt hatte, beschloss er, es zu versuchen und wandte sich mit folgenden historischen Worten an El(k)ement und Irgendwen:

[…]

Um es auf den Punkt zu bringen, und mit Ihren Worten zu sagen: Wir sind unerschrocken genug um LEO_2 eine weitere Siedlerhütte im hohen Norden zur Temperierung anzuvertrauen. Mit Ihrer Hilfe sollte das klappen…

[…]

Das war der Beginn eines außergewöhnlichen Projektes, das ob der großen Entfernung zwischen dem Hohen Norden und Pannonien alleine auf die Mittel der modernen Kommunikation angewiesen war …

Antworte den Siedlern:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.