UVR1611, BL-NET und die Gefahren des Fernsehkonsums (X-Akten, Teil 3)

Wieder erreichte uns ein Hilferuf eines tapferen UVR1611-Nutzers – die Siedler möchten die Lösung der Weltöffentlichkeit nicht vorenthalten.

Der im letzten X-Akten-Posting angesprochene UVR1611 Data Logger Pro erfreut sich offenbar großer Beliebtheit: Anstelle von Winsol (aber unter Nutzung des gleichen Protokolles) liest diese Anwendung die von BL-NET geloggten Daten in Echtzeit aus – und macht damit die Logging-Funktion und den Webserver des BL-NET überflüssig. Ressourcen-bewusste Siedler möchten ihren lieb gewonnenen BL-NET daher noch lange weiter verwenden, aber was tun in folgendem Fall?

Im schwarz-rot-goldenen Nachbarland bietet ein namhafter rosaroter Fernmeldedienst IP-TV an. Beim Einschalten des TV fühlt sich der BL-NET offenbar bedroht, und fällt in eine Schockstarre, gekennzeichnet durch ein dauerhaft blinkendes Lämpchen.

Folgender Tüftlervorschlag hatte geholfen: Der BL-NET muss in einem eigenen kleinen Subnetz vor dem TV in Schutz gebracht werden – indem man an die LAN-Seite des Internet-Routers einen weiteren Router hängt, und erst an dessen vom Haupt-LAN abgewandte Seite den BL-NET. Damit kann man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen:

  • Als ‚böse‘ eingestuften Netzwerkpakete werden vom BL-NET ferngehalten. Wir vermuten, dass irgendein Multicast / Broadcast-‚Angriff‘ für den BL-NET zu sehr Science Fiction war.
  • Bei unstillbarem Forscherdrang könnte man als Router auch einen PC mit Sniffer-Software installieren und ggf. das böse Paket identifizieren.

Was uns noch nicht ganz gefällt, ist der zusätzliche Energiebedarf für einen weiteren Router. Mögliche Lösungen sind:

  • Einen Internet-Router verwenden, der mehrere virtuelle LANs unterstützt, oder ein ‚Gästenetz‘. (Geschwätzige und vielleicht auch schnüffelnde Dinge im Internet der Dinge auf diese Art abzuschotten wäre generell keine so schlechte Strategie.)
  • Den Server, auf dem die Datenbank für den Logger Pro läuft, mit einer zusätzlichen Netzwerkkarte als Router zu verwenden.

Die Verwendung eines Windows-PCs als Router und Sniffer-Station wurde in diesem Posting beschrieben.

SW Testbild

Damals waren Fernseher noch ungefährlich für die restlichen Geräte im Dumb Home (Bild: Benutzer Dreinagel, Wikimedia)

Antworte den Siedlern:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s