Der Herzschlag von LEO_2

Glücklicherweise gab es für Wärmepumpensysteme noch keine verbindlichen Rechte auf Privatsphäre. Denn LEO_2 war inzwischen so verkabelt wie ein Patient in der Intensivstation. Damit konnte Irgendwem (fast) nichts mehr entgehen, was in Kollektor, Eisspeicher und Wärmepumpe vor sich ging…

Und als die Tage kürzer wurden und die Blätter begannen von den Bäumen zu stürzen, blickte Irgendwer mit wachsender Sorge auf die Instrumente. Denn der Sommerschlaf, in den sich LEO_2 nach der letzten Heizperiode begeben hatte, dauerte nun schon ungewöhnlich lange.

Herzschlag_LEO_2: Sommerschlaf

21.10.2014: LEO_2 befand sich noch immer im verlängerten Sommerschlaf. Die Instrumente, die permanent alle lebenswichtigen Temperaturen im Heizkreis und im Solekreis aufzeichneten, zeigten nur sehr unregelmäßige Lebenszeichen …

Zur passiven Kühlung im Sommer war die Wärmepumpe ohnehin nur Nebensache und das bisschen Warmwasser, das das El(k)ement für ‚eine schnelle Dusche‘ benötigte, konnte LEO_2 offensichtlich nicht aus der Reserve locken. Doch zumindest reichte es für unregelmäßige Lebenszeichen, die LEO_2 von sich gab, um sich dann umzudrehen und grunzend weiterzuschnarchen.

Irgendwer versuchte sich damit zu beruhigen, dass das mit den fast sommerlichen Temperaturen bis weit in den Oktober hinein zusammenhing, die ein Heizen der Siedlerhütte – wie sonst in dieser Jahreszeit – überflüssig machten.

Aber dann kam Gonzalo, ein Sturmtief und Ausläufer eines tropischen Wirbelsturms, der die Temperaturen in z-village und Umgebung über Nacht auf die üblichen Herbsttemperaturen stürzen ließ.

Wie mit einem Defibrillator wurde LEO_2 unsanft aus dem Schlaf gerissen. Doch endlich konnte Irgendwer beruhigt aufatmen, denn das Herz von LEO_2 begann wieder im vertrauten Takt zu schlagen!

Herzschlag_LEO_2: Schluss mit Sommerschlaf

23.10.2014: Das Sturmtief Gonzalo hatte LEO_2 unsanft in die Realität zurückgeholt, was am kräftigen, regelmäßigen Herzschlag deutlich zu erkennen war …

Mit einem kurzen, analytischen Blick auf das ‚EKG‚ überzeugte sich Irgendwer vom hervorragenden Gesundheitszustand von LEO_2:

  • Wärmepumpentakt (=Puls): in Ordnung.
  • Heizkreistemperaturen: OK. Perfekte Übereinstimmung mit der Heizkurve.
  • Soletemperaturen: noch leicht erhöht (Hinweis auf Winterspeck, normal für den Beginn der Heizperiode).
  • Warmwasservorrang: eingehalten.
  • Allgemeines Regelverhalten: einwandfrei.

Diagnose: Ausgeruht, kräftig und gesund – vielleicht ein wenig Winterspeck angesetzt. Aber den würde LEO_2 auch brauchen, um allen Herausforderungen gewachsen zu sein, die der aufkeimende pannonische Winter noch im Gepäck haben mochte …

3 Gedanken zu „Der Herzschlag von LEO_2

  1. Pingback: Herbstliche Gewohnheiten (2) | punktwissen

  2. Pingback: Siedler-Sonnenenergie: Zwischenstand | punktwissen

  3. Pingback: Efficiency follows comfort | punktwissen

Antworte den Siedlern:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s