Der Kollektor

Zuerst hatte es Irgendwen doch ein gewisses Maß an Überredungskunst gekostet, die ästhetischen Bedenken des Elkements gegenüber den technischen Vorzügen dieses Schlauchkollektors in den Hintergrund treten zu lassen.

Im Nachhinein betrachtet war er aber im Vergleich zu der ungepflegten Thujenhecke, die dem Kollektor Platz machen musste, und dem in die Jahre gekommenen rostigen Maschendrahtzaun, dessen Hässlichkeit hinter dem Kollektor verschwand, sogar ein optischer Gewinn…

Ganz abgesehen von der zentralen Rolle, die dieser Kollektor für seine Erfindung spielte. Simpel im Vergleich zu den Kollektoren, die er ringsum auf den Dächern der anderen Siedler zu sehen waren, aber hocheffektiv im Zusammenspiel mit der Wärmepumpe, die im Maschinenraum leise vor sich hin brummte.

Kollektor bei Nebel

Der pannonische Winter hatte viele Gesichter. Nur selten lächelte die ungetrübte Sonne vom Himmel. Oft hielten sich hartnäckiger Nebel und nasskaltes Wetter über z-village.  Stürmisches Tauwetter aus dem Südwesten wechselten sich ab mit sibirischem Frost der von Nordosten nach Pannonien sickerte.

Kollektor bei Sonne

Fast unglaublich, dass Irgendwer den Großteil des Wärmebedarfes für seine Siedlerhütte mit diesem Kollektor decken konnte…